Gut zu Wissen-Initiative der Landwirtschaftskammer

Der bisherige Vorzeigebetrieb, das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit nimmt bereits seit Oktober 2018 an der von der Landwirtschaftskammer Österreich durchgeführten Initiative „Gut zu Wissen“ teil. Jetzt folgen weitere Betriebsstätten von Contento. Mit Dezember 2019 wurden die Küchen im Krankenhaus des Deutschen Ordens in Friesach, im Pflegezentrum Welzenegg/Klagenfurt, im Landeskrankenhaus Laas, im Caritas Altenwohn- und Pflegeheim „Franziskusheim“ und am Flughafen in Klagenfurt zertifiziert. In den zuvor genannten Küchen wird von ca. 65 MitarbeiterInnen auch für Auslieferungen gekocht, u.a. für die Reha-Klinik, den Mobilen Pflegedienst, das Caritas „Haus Martha“, einige BÜM-Kindertagesstätten und beispielsweise das AVS „Haus Lavendel“. Die Vorbereitungen für Küchen in weiteren Bundesländern, die folgen sollen, laufen bereits.

Mit einer transparenten Herkunftskennzeichnung will man in der Gemeinschaftsverpflegung über die Herkunft der Lebensmittel informieren. Damit sollen regionale Produzenten noch stärker eingebunden und die höchste Speisenqualität sichergestellt werden.

Mit deutlichen Symbolen wird direkt am Speiseplan gekennzeichnet, wo das Fleisch und die Eier herkommen. So symbolisiert eine rote Lupe, dass das Tier in Österreich geboren, gemästet, geschlachtet und verarbeitet wurde. Die weiße Lupe gibt z. B. mit einer Zusatzkennzeichnung darüber Auskunft, dass die Lebensmittel aus einem anderen EU-Land stammen.

„Regionaler Einkauf stand für uns schon immer im Vordergrund. Wir versuchen, Fleisch, Gemüse, Molkereiprodukte und Gebäck für alle unsere Küchen aus der jeweiligen Region zu beziehen. Die transparente Darstellung und die externen Kontrollen sind für uns wichtige Schritte, unsere Endverbraucherinnen und Endverbraucher dabei zu unterstützen, informierte Entscheidungen über Ihre Ernährung zu treffen“, so Emanuel Eisl, Geschäftsführer von Contento.